keine Termine mehr – freie Zeit wird sinnvoll genutzt

Aufgrund der Corona-Krise und dem ausfallen jeglicher Termine, gab es viel freie Zeit, die gefüllt werden musste. Die unterschiedlichsten Angebote wurden umgesetzt, u.a. auch das Volleyballspielen. Zuerst spielten immer nur zwei Personen miteinander. Als dann mehrere dazu wollten, merkte man, dass das Spielen ohne Netz etwas verwirrend und teilweise nervig war. Beim Schmettern (den Ball kraftvoll nach unten auf den Boden des Feldes der gegnerischen Seite zu schlagen) spielten manche unfair und nutzten es aus, dass kein Netz vorhanden war. Dies führte immer wieder zu Frustration. Im Internet wurde daraufhin nach einem passenden Volleyballnetz gesucht. Es stellte sich jedoch schnell heraus, dass diese viel zu teuer waren.

Die Gruppe entschied sich dazu einen Waldspaziergang zu machen und währenddessen nach geraden Stöcken für ein selbstgebautes Netz zu suchen. Diese wurden gefunden und auf der Terrasse gleich zurecht geschnitzt, um sie dann in das Entwässerungsgitter, was sehr mittig auf der Terrasse liegt, zu stecken. Kleine Äste als zusätzliche Fixierung halfen, dass sie grade stehen blieben. Anschließend wurde noch Wolle gespannt und um die Stöcke gebunden sowie mit Kreide das Feld markiert. Dank des selbst gebastelten Netzes konnte nun sogar zu sechst oder zu acht gespielt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.