Kooperationsveranstaltung des Sperlingshofs und der Bergschule Singen mit einem schauspielerischen Vortrag von Rudi Rhode

Im Rahmen der Kooperation zwischen der Bergschule Singen (www.bergschule-singen.de) und dem Sperlingshof findet die 1. gemeinsame und öffentliche Veranstaltung am Donnerstag, den 22.3.2018 um 19:30 Uhr in der Aula der Bergschule statt. Der Eintritt beträgt 5 Euro.

Mit der Veranstaltung und deren Thema möchte der Sperlingshof und die Bergschule eine moderne Grundhaltung und Pädagogik nach außen repräsentieren und damit Pädagogen aus div. Bereichen, Eltern und alle Interessierten ansprechen.

„Nein, mach ich nicht!” – So tönt es täglich aus Millionen Kehlen, wenn Kinder und Jugendliche in Schulen, Jugendhäusern, Kindergärten oder Elternhäusern aufgefordert werden, sich an aufgestellte Regeln zu halten. Doch erst in dem Konflikt nach dem „Nein!“ zeigt sich, ob eine Regel wirklich gilt.
Wenn Nervensägen an unseren Nerven sägen, dann heißt es, standhaft und konsequent, aber auch respektvoll und wertschätzend für die Beachtung der Regeln einzutreten. Leichter gesagt, als getan: Wie oft tanzen Kinder und Jugendliche uns LehrerInnen, ErzieherInnen oder Eltern auf der Nase herum und setzen vereinbarte Regeln durch ihr Verhalten außer Kraft?

Der Sozialwissenschaftler, Schauspieler und Buchautor Rudi Rhode (www.rudirhode.de) zeigt in seinem lehrreichen und zugleich amüsanten Vortrag auf eine ganz anschauliche Art und Weise, wie unser Auftreten und unsere Vorgehensweise beschaffen sein muss, damit einmal vereinbarte Regeln auch tatsächlich gelten. Schauspielerisch werden auf der Bühne werden zugespitzte Konfliktsituationen vorgestellt. Dabei schlüpft der Akteur im fliegenden Wechsel in die unterschiedlichen Rollen und bringt die Konflikte hautnah und witzig auf die Bühne:

  • Ein Kind wirft sich im Supermarkt auf den Boden und schreit minutenlang nach Eis.
  • Der Sohn besteht wütend und lautstark darauf, entgegen der vereinbarten Regel erst Fußball spielen zu gehen, und danach die Hausaufgaben zu machen: „Mama, du bist total blöd. Die anderen Jungs sind auch schon draußen. Und Papa erlaubt das auch immer.“
  • Die Tochter fordert aggressiv: „Ich komme heute erst später nach Hause. Sandra darf auch länger. Ich mach das einfach!“

In seinen Lösungsvorschlägen für derart heikle Situationen geht Rudi Rhode sowohl auf die körpersprachlichen Botschaften als auch auf die verbalen Äußerungen einer konsequenten und wertschätzenden Vorgehensweise ein. Und auch die Frage der inneren Haltung und der Konsequenzen ist Gegenstand des szenischen Vortrags.
Der schauspielerische Vortrag beruht auf dem Konfliktmodell der „kontrolliert-eskalierenden Beharrlichkeit“, das Rudi Rhode in seinem neuen Buch anschaulich und systematisch dargelegt hat.

Der Sperlingshof und die Bergschule freuen sich auf viele Besucher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.