Jungenintensivwoche als fester Bestandteil unserer Jungenarbeit

Die Idee zur Jungenintensivwoche

Die Arbeit der einzelnen Jungengruppen wird in regelmäßig stattfindenden Treffen des Arbeitskreises „Jungenarbeit“ koordiniert, unterstützt und kollegial supervidiert. Aus der Arbeit dieses Zirkels entstand nun auch die Idee der Jungenintensivwoche. Inspiriert durch die Fortbildung zum Thema: ? Das balancierte Jungensein ? von Reinhard Winter( SOWIT, Tübingen) in unserer Einrichtung, war die Idee geboren, in einer Woche immer am Nachmittag möglichst viele Kursangebote den Jungs anzubieten in denen viele Facetten des ?Jungesein? angesprochen werden.

So ist es seit 2008  Tradition, dass immer in der ersten Woche nach den Herbstferien an 4 Nachmittagen die Jungenintensivwoche stattfindet. Während die Themen zu der Woche wechseln bleibt die Grundstruktur jedes Jahr gleich. In einer Gesamtbewohnerkonferenz wird den Jungen das Thema der Woche vorgestellt und die angebotenen Workshops werden näher erklärt. Danach dürfen sich die Jungen, je nach Interessenlage, zu einem Kursangebot/Workshop anmelden. Die Aktivitäten beginnen immer nach der stillen Zeit um 15 Uhr und gehen i.d.R. bis in die frühen Abendstunden. Am Donnerstagabend wird die Woche durch einen gemeinsamen Gottesdienst abgeschlossen. Dieser wird ebenfalls durch eine Arbeitsgruppe vorbereitet. Fester Bestandteil ist die Präsentation von Bildern aus der Arbeit der einzelnen Gruppen.

 

Folgende Themen hatten wir bisher:
Talente
Gesundheit
Jungs bewegen was / sind sozial aktiv
Partizipation / Mitbestimmung